Das Olweus Mobbing-Präventionsprogramm

Wir führen seit dem Schuljahr 2016/2017 das Olweus-Programm zur Vorbeugung von Mobbing durch.

Es ist sehr erfreulich, dass 96% unserer Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Umfrage des Universitätsklinikum Heidelbergs angaben, dass es ihnen an der MRS gut bis sehr gut geht, trotzdem ist jeder Schüler der gemobbt wird, ein Schüler zu viel.

Die Merian-Realschule soll weiterhin eine Schule sein, in welche die Schüler gerne und angstfrei gehen.

Deshalb finden im Rahmen des Programms Maßnahmen auf drei Ebenen statt: auf der Schul-, der Klassen- und der persönlichen Ebene. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Klassenebene. Hier geht es vor allem um die Einführung von Klassenregeln, an deren Erarbeitung die Schülerinnen und Schüler beteiligt werden.
Projektträger des Programms an insgesamt rund 30 Schulen in Baden-Württemberg ist seit 2014 die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Zentrum für Psychosoziale Medizin des Universitätsklinikums Heidelberg. Zu den Zielen heißt es in einer aktuellen Schwerpunktbroschüre des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ): „Seine dauerhaften Strukturen und der Einbezug aller Lehrkräfte machen das Programm so erfolgreich.“

Den zugehörigen Artikel finden Sie im Mannheimer Morgen unter http://www.morgenweb.de/region/mannheimer-morgen/ladenburg/schule-will-mobbing-vorbeugen-1.3016502

Für weitere Informationen gehen Sie bitte auf die Seite der Uniklinik Heidelberg:

https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Olweus.138068.0.html

Dort erhalten Sie auch Flyer und Broschüren zum Download.